Historischer Verein Wegberg e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Arbeitsgebiete
Sie befinden sich hier:

> Arbeitsgebiete > Wegberg-aktuell

Wegberg aktuell
- Mitteilungen, Beiträge & Presseberichte aus der Mühlenstadt

Förderung von Veranstaltungen von eingetragenen Vereinen
11. August 2021, von ULRICH LAMBERTZ
Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat ein Landesprogramm „Neustart miteinander“ aufgelegt. Damit sollen eingetragene Vereine finanziell unterstützt werden, den gesellschaftlichen Zusammenhalt weiter zu festigen und mit neuem Leben zu erfüllen.
Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen weist unter https://www.mhkbg.nrw/themen/heimat/neustart-miteinander  auf ein neues Förderprogramm für eingetragene Vereine hin.
Förderfähig ist pro Verein die Organisation und Durchführung einer ehrenamtlich getragenen öffentlichen Veranstaltung im Jahr 2021, die das Gemeinwesen stärkt. Diese kann mit einem einmaligen Zuschuss in Höhe von 50 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben, grundsätzlich bis maximal 5.000 Euro, unterstützt werden.
Die Vereine stellen den Antrag online bei der Bezirksregierung Köln. Weitere Informationen zum Verfahren hat das Land auf der o.g. Internetseite in einem pdf-Dokument bereitgestellt.
Förderung von Veranstaltungen von eingetragenen Vereinen
27. Juli 2021, von ULRICH LAMBERTZ
Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen weist auf ein neues Förderprogramm für eingetragene Vereine hin. Den Link hierzu finden Sie im unteren Teil des Textes.
Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat ein Landesprogramm „Neustart miteinander“ aufgelegt. Damit sollen eingetragene Vereine finanziell unterstützt werden, den gesellschaftlichen Zusammenhalt weiter zu festigen und mit neuem Leben zu erfüllen.
Förderfähig ist pro Verein die Organisation und Durchführung einer ehrenamtlich getragenen öffentlichen Veranstaltung im Jahr 2021, die das Gemeinwesen stärkt. Diese kann mit einem einmaligen Zuschuss in Höhe von 50 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben, grundsätzlich bis maximal 5.000 Euro, unterstützt werden.
Die Vereine stellen den Antrag online bei der Bezirksregierung Köln. Weitere Informationen zum Verfahren hat das Land auf der o.g. Internetseite in einem pdf-Dokument bereitgestellt.
Das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen weist unter https://www.mhkbg.nrw/themen/heimat/neustart-miteinander jetzt auf ein neues Förderprogramm für eingetragene Vereine hin.

Der Goldrausch in der Mühlenstadt Wegberg hat begonnen - Machen Sie Mit!
21. Juli 2021, von ULRICH LAMBERTZ
Das gab es noch nicht in der Mühlenstadt Wegberg. Frauen, Männer, Jugendliche und Kinder aus der Region sind unterwegs, um die Gold-Nachprägung einer spätantiken Goldmünze des Römischen Reiches im Wert von rd. 1.000 Euro zu gewinnen. „Die Teilnahme am Gewinnspiel bietet eine ideale Gelegenheit, die zahlreichen Wassermühlen in unserer Stadt und unsere waldreiche Gegend zu erkunden und sich dabei noch sportlich zu betätigen. Wir freuen uns auf viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer,“ erklärt Bürgermeister Michael Stock.

Was ist das für eine antike Goldmünze?
Für den einen ist es der Krügerrand oder ein Nugget, für den Wegberger ist es der Tremissis, eine spätantike Goldmünze des Römischen Reiches. Eines dieser Exemplare wurde 2018 im Wegberg Stadtgebiet gefunden und ist nun im Museum des Landschaftsverbandes Rheinland in Bonn ausgestellt.
Wann kann ich teilnehmen?
Ab dem 04. Juli bis zum 26. September 2021 ist Goldrauschzeit in der Mühlenstadt.
Wo finde ich die Broschüre mit den Fragen?
Die Fragen finden Sie in der vom Stadtmarketing herausgegebenen Broschüre „Wegberger Mühlengold“. Sie liegt im Info-Point in der Wegberger Mühle, Rathausplatz 21, in den Mühlen der Stadt aus oder Sie finden sie auf der Website www.wegbergermuehlentour.de.
Nachdem Sie die 20 Fragen auf der letzten Seite der Broschüre beantwortet haben, tragen Sie noch Ihre Kontaktdaten ein und geben Ihr Einverständnis, dass wir Sie im Falle eines Gewinnes kontaktieren dürfen. Das ist schon alles.
Wo kann ich meine beantworteten Fragen abgeben?
Die Seite mit den beantworteten Fragen senden Sie bitte spätestens bis zum 26.09.2021 als Foto oder Scan per E-Mail an stadtmarketing@stadt.wegberg.de  oder geben sie im touristischen Info-Point (Rathausplatz 21) ab.
Die Teilnahme am Gewinnspiel ist kostenlos. Eine vollständige oder teilweise Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Die Gewinner werden Anfang Oktober 2021 per E-Mail benachrichtigt.
Die Mühlenstadt Wegberg wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine schöne Rundreise durch unsere Stadt und viel Glück bei unserem Gewinnspiel!
Der Historische Verein Wegberg berichtete im Frühjahr 2019 in der Geschichtswerkstatt über diesen Sensationsfund eines Tremissis aus der Merowingerzeit (7. Jahrhundert), der damals (2019) im LandesMuseum Bonn ausgestellt war.
Lesen Sie bitte hierzu den ausführlichen Bericht vom 05.03.2019 in der Rubrik "Archäologische Funde im Raum Wegberg". Aktuell (2021) wurde der Bericht ergänzt durch eine Anmerkung zum "Goldrausch in Wegberg".
Heimatpreis der Stadt Wegberg geht an drei Preisträger
13. April 2021, von ULRICH LAMBERTZ
Das Wetter hatte mitgemacht und so konnte Bürgermeister Michael Stock zu Füßen von St. Peter und Paul die Gewinner des 1. Platzes beim Wettbewerb Heimat-Preis 2020 bei Sonnenschein ehren: Die Bürgerinitiative Wegberger Innenstadt Entwicklung BIWIE mit ihrem Musterprojekt "Mühlenmarkt Wegberg". Neben der Preisträgerin begrüßte er die Mitglieder der Jury, die sich aus dem Verwaltungsvorstand und Vertretern und Vertreterinnen aus den Fraktionen zusammensetzt und sich in gebührendem Abstand eingefunden hatten.


Foto: Hermann-Josef Heinen, Historischer Verein Wegberg  

Die Stadt Wegberg hatte im Zeitraum von Februar bis Ende August letzten Jahres den Wettbewerb Heimat-Preis zum zweiten Mal ausgelobt. Gefördert wird die Stadt hierbei vom Land-Nordrhein-Westfalen innerhalb seiner fünf Säulen der Heimatförderung. Mit dem Wettbewerb werden Projekte, Aktionen oder Produkte gefördert, die beispielsweise die Geschichte der Stadt Wegberg und ihrer Menschen sowie Traditionen erlebbar machen und dabei auch Orte und Plätze attraktiver gestalten, um Heimat erlebbar zu machen. Im Vordergrund steht immer das Heimatbewusstsein und die Förderung örtlicher oder regionaler Identität. Der Heimat-Preis soll auch dazu ermutigen neue Ideen zu entwickeln, wie Michael Stock nun ausdrücklich noch einmal hervorhob. Zugleich betonte Wegbergs Bürgermeister, dass die Preisübergabe leider nicht in einer Veranstaltung erfolgen konnte, wofür alle Anwesenden natürlich Verständnis zeigten.

Für die BIWIE nahm Karsten Toemmler-Stolze, Sprecher der Initiative, Urkunde und Preis entgegen und bedankte sich für die gute Kooperation mit der Stadt, die zu einer Wiederbelebung des Wochenmarktes geführt hat. Man sei zuversichtlich, die weiteren Bausteine des Marktkonzeptes umzusetzen und den Markt so noch attraktiver zu gestalten, um die Innenstadt zu beleben. Mit dem ersten Preis ist zugleich ein Preisgeld von 2.500 Euro verbunden; die Finanzierung übernimmt das Land NRW.

Die weiteren Preisträger, die DPSG Wegberg-Dalheim mit dem Musterprojekt "Heimat pflegen" (2. Platz) und der Historische Verein Wegberg e.V. mit dem Musterprojekt „Berker Klängerstu'ef" (3. Platz) erhalten ihre Preise in Kürze, was Hermann-Josef Heinen, Vorsitzender des Historischen Vereins und ebenfalls vor Ort, freudig zur Kenntnis nahm.

Auch für 2021 hat die Stadt den Wettbewerb ausgeschrieben. Hinweise finden sich auf der Internetseite der Stadt Wegberg. Eingereicht werden können die Vorschläge bis zum 31.08.2021, so Michael Stock auf Nachfrage. Weitere Fragen hierzu beantwortet Lothar Esser von der Stabsstelle Quartierentwicklung (lothar.esser@stadt.wegberg.de, Tel. 02434 83 130).

Ein Foto zeigt die Preisübergabe im Rahmen des Mühlenmarktes mit den Mitgliedern der Jury und den Preisträgern (in der Mitte Karsten Toemmler-Stolze mit dem Heimatpreis).
Neue Internetseite ist informativer und moderner gestaltet
24. März 2021, von ULRICH LAMBERTZ
Nach mehreren Monaten der Vorbereitung gab Bürgermeister Michael Stock die neue Internetseite der Stadt www.wegberg.de frei. Sie bietet für die Besucherinnen und Besucher einen besseren Überblick mit vielen detaillierten Informationen und einem modernen Aussehen.


Foto: Arno Jansen

"Wir haben den Online-Auftritt der Stadt nicht einfach nur einem neuen Design unterzogen, sondern die Inhalte komplett überarbeitet und sie an die Zielausrichtung der Stadt angepasst. Die Inhalte sind für unsere Bürgerinnen und Bürger und für die vielen Besucher*innen der Stadt, übersichtlicher, leichter bedienbar und barrierearm gestaltet. Die neue Website verbindet außerdem das im vergangenen Herbst neu aufgelegte Serviceportal der Stadt, das über 160 Dienstleitungen enthält, mit den Informationen über unser Rathaus. In der Suchmaske werden alle Ergebnisse aus der Website und dem Serviceprotal dargestellt. Die Website passt sich außerdem automatisch mobilen Geräten wie Tablet und Smartphone an und ist somit besser lesbar.", erklärt Bürgermeister Michael Stock.

Zahlreiche Fotos unterstreichen die textlichen Themenfelder und die eingebundenen Verlinkungen führen direkt zu weiterführenden Informationen auch externer Stellen.

„Eine weitere Besonderheit ist das digitale Portal für Bewerbungen bei der Stadt. Damit wird der Bewerbungsprozess bei uns komplett digital ablaufen. Nur die Vorstellungsgespräche sind persönlich; darauf wollen wir nach wie vor nicht verzichten“, erläutert Bürgermeister Stock weiter. Die Software ist eine webbasierte Unterstützung zur Identifikation von geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern in den Stellenausschreibungsverfahren. Mit der Bewerbermanagementsoftware wird der Bewerbungsprozess für alle Beteiligten erheblich vereinfacht. Wenn zukünftig ein Stellenangebot auf der Homepage aufgerufen wird, erfolgt eine automatische Weiterleitung in das Bewerbermanagementsystem. Dadurch hat man die Möglichkeit, sich direkt online bei der Stadt Wegberg zu bewerben. Die Stadt hofft, durch diese Modernisierung einen noch größeren Bewerberkreis anzusprechen.

Neu ist auch, dass die Bürgerinnen und Bürger über ein Kontaktformular ihr Anliegen kommunizieren können, das dann nach Eingangsbestätigung direkt online an die zuständigen Stellen im Rathaus weitergeleitet werden kann. In diesem Zusammenhang weist Bürgermeister Michael Stock auch auf die telefonische Kontaktaufnahme in der Bürgermeistersprechstunde dienstags zwischen 16.30 und 17.00 Uhr unter 02434/83-456 hin. Mittwochs von 17.00 Uhr bis 18.00 Uhr lädt Bürgermeister Stock zu einer virtuellen Bürgermeistersprechstunde via Facebook und Youtube ein. „Aktuell sind wir dabei, eine Online-Terminbuchung für Besuche im Rathaus zu testen, um diese dann auf der neuen Homepage einzubinden. Wir möchten damit die Wartezeiten am Telefon verringern“, ergänzt Bürgermeister Stock.

250.000 Euro-Förderung für die Stadt Wegberg
Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt den Bau der Neuen Wegberger Feuerwache mit 250.000 Euro.
1. April 2021



Fast 300 aktive Einsatzkräfte engagieren sich für die Freiwillige Feuerwehr Wegberg. Zu rund 300 Einsätzen im Jahr rückt die Wehr rund um die Uhr im Wegberger Stadtgebiet aus.

Die haupt- und ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte sind im ganzen Land ein Garant für die Sicherheit unseres Gemeinwesens: Die Bürgerinnen und Bürger des Landes Nordrhein-Westfalen können sich auf die Menschen in den Feuerwehren und den anerkannten Hilfsorganisationen verlassen – und das jeden Tag. Das Heimat- und Kommunalministerium unterstützt diese Arbeit und investiert in die Ausstattung der Feuerwehr: Im Rahmen der Dorferneuerung stehen in diesem Jahr insgesamt 22,9 Millionen Euro für Feuerwehrhäuser in Dörfern und Gemeinden zur Verfügung

Auch die Wegberger Feuerwehr profitiert nun von diesen Mitteln. Mit insgesamt 250.000 Euro Fördergeldern soll ein neues Feuerwehrhaus zur Aufrechterhaltung des Brandschutzes errichtet werden.

Bürgermeister Michael Stock, und der CDU-Landtagsabgeordnete Thomas Schnelle begrüßen das Förderprogramm:

„Ohne unsere Feuerwehr wird’s brandgefährlich. Das ist der Landesregierung ebenso wie mir als Abgeordnetem absolut bewusst, und deshalb wollen wir die vielen Ehren- und Hauptamtler in Nordrhein-Westfalen bestmöglich unterstützen. Viele Feuerwehrhäuser sind nicht in dem Zustand, den wir uns für sie wünschen. Sie genügen oft selbst nicht den Brandschutzbedingungen – oder es fehlen einfach Räume für Material, Fahrzeuge oder die Jugendfeuerwehr. Das Heimatministerium hat die Beantragung der Millionenmittel für 2021 bewusst schlank gestaltet, so dass möglichst viele Gemeinden rasch profitieren können. Das gilt jetzt auch für Wegberg. Aus dem Programm für Feuerwehrhäuser fließt eine Viertelmillion in unsere Heimat! Diese Summe ermöglicht unserer Feuerwehr jetzt wichtige Investitionen in ihre eigene Infrastruktur. Über diese Nachricht aus der Landeshauptstadt freuen wir uns vor Ort sehr.“, so Thomas Schnelle.

Bürgermeister Stock: „Ich freue mich über die Anerkennung für unsere Feuerwehr durch die Förderung des Landes. Der Brandschutz ist eine der wichtigsten Aufgaben für unsere Bürgerinnen und Bürger. Für das Engagement unsere Feuerwehr in Wegberg und deren Gemeinschaft bin ich sehr dankbar. Mit dem Neubau der Feuerwache in Wegberg erhält dieser Einsatz nicht nur eine besondere Wertschätzung, sondern die Wehr auch eine zeitgemäße Ausstattung. Ich bin froh, dass wir uns in Wegberg für die Fördermittel stark gemacht haben und danke den beteiligten Abgeordneten für ihren Einsatz.“

Die nun bewilligte Förderung aus dem Programm „Feuerwehrhäuser in Dörfern“ ist ein Bestandteil der Förderkulisse beim Neubau der Feuerwache. Zurzeit schafft das beauftragte Planungsbüro die Voraussetzungen zur Inanspruchnahme von weiteren Fördermitteln aus dem Programm der KFW für die Schaffung von klimafreundlichen kommunalen Gebäuden.

Das Foto zeigt v.l. nach rechts: Thomas Schnelle MdL und BM Michael Stock mit dem Modell der neuen Feuerwache.
29.01.2021 - Stadt Wegberg
Bauarbeiten im Bereich des Bahnhofs beginnen in Kürze

Die Planungen zur Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes im Wegberger Innenring sind abgeschlossen. Nachdem das Ausschreibungsverfahren erfolgreich durchgeführt wurde, werde die ersten Bagger Mitte Februar rollen. Die Neugestaltung soll den Anforderungen an einen modernen öffentlichen Nah- und Schienenverknüpfungspunkt entsprechen. So werden Bike + Ride sowie Park + Ride Stellplätze, Behindertenstellplätze, Leit- und Orientierungssysteme sowie ausreichende Sitz- und Unterstellmöglichkeiten geschaffen. 11 Laternen sorgen für eine Ausleuchtung der Flächen.
„Ich freue mich, dass nun, nachdem die beantragten Fördermittel bereitgestellt werden, die aktuell nicht besonders attraktive Fläche zwischen Bahnhofsgebäude und ehemaligem Pumpenhäuschen, die beide unter Denkmalschutz stehen, zu einer hochwertigen Aufenthaltsfläche durch die Hervorhebung der Gebäude und die Gestaltung mit Bänken und Baumpflanzungen gestaltet wird und in Kürze die Arbeiten beginnen“, erklärt Bürgermeister Michael Stock.
Der gesamte Vorplatz erhält einen Belag aus Betonsteinplatten ergänzt durch farblich abgesetzte Bänderungen aus Betonsteinpflaster. Der Verknüpfungspunkt berücksichtigt auch die Belange für sehbehinderte und motorisch eingeschränkte Menschen. Ein Leit- und Orientierungssystem wird von der im P+R­-Bereich angeordneten Bushaltestelle bis zum Bahnsteig installiert.
Der Bahnsteig wird in einem zweiten Schritt ebenfalls durch die Deutsche Bahn so barrierefrei umgebaut, dass höhere Bahnsteigkanten einen leichteren Einstieg in den Zug ermöglichen. Eine behindertengerechte Rampe gewährleistet einen barrierefreien Zugang bis zum endgültigen Ausbau des Bahnsteigs.
Für die Pendler werden 32 Bike und Ride Stellplätze im direkten Zugangsbereich errichtet. Hiervon sind 20 Plätze überdacht und 12 als abschließbare Boxen vorgesehen. Der P+R-Bereich wird völlig neu angelegt und mit einer eigenen Fahrgasse versehen. Die vorhandenen 12 öffentlichen Stellplätze werden auf insgesamt 24 Stellplätze erweitert, sowie drei Behindertenparkplätze und vier Taxistände.
Im Zuge der Umbaumaßnahme wird die Bushaltestelle mit Fahrgastüberdachung vor den P+R-Bereich auf 20 m erweitert und verlagert und rückt in den direkten Zugangsbereich des Bahnsteiges.
„Wir haben auch den Grünanteil im Bereich des Bahnhofsumfeldes im Auge, obwohl wir einige Bäume in Abstimmung mit den zuständigen Behörden fällen müssen. Durch die Einbindung des Vorplatzes in die Grünanlage mit einem davor gepflanzten Band von Hecken und Bestandsbäumen schaffen wir einen grünen Rahmen. Baumneupflanzungen sind sowohl im Bereich des zentralen Treffpunktes, als auch am P+R-Platz vorgesehen. Eine neue Heckenbepflanzung dient zur Abtrennung der P+R-Anlage“, erläutert Technischer Beigeordneter Frank Thies.
Die Verwaltung weist darauf hin, dass während der Baumaßnahme die Erreichbarkeit des Bahnsteigs (auch barrierefrei) sichergestellt ist. Die Park- und Taxistellplätze sind nicht benutzbar. Daher sollten die bestehenden Parkplätze am Spielburgweg genutzt werden.
Einen Lageplan des Geländes finden Sie hier.

27.01.2021 - Stadt Wegberg
Entwurf der Haushaltssatzung der Stadt Wegberg 2021

Die Stadt Wegberg informiert Sie heute über die Veröffentlichung des Entwurfs des Haushaltssatzung nebst Anlagen für das Jahr 2021. Die Beratung des Haushaltes 2021 erfolgt in öffentllicher Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 23. Februar 2021.
19.01.2021 - Stadt Wegberg
Stadt möchte das Angebot auf dem Mühlenmarkt erweitern

Über eine Aufhebung der Wochenmarkt- und Gebührensatzung berät der Haupt- und Finanzausschuss am 26. Januar in öffentlicher Sitzung im FORUM der Stadt Wegberg. Ziel ist es, den Markt für Aussteller noch attraktiver zu machen.
Der Wochenmarkt am Freitagnachmittag in der Wegberger Innenstadt erfährt einen immer größeren Zuspruch. Im März des vergangenen Jahres hat die Projektgruppe Markt AG der Bürgerinitiative Wegberger Innenstadtentwicklung (BIWIE) zusammen mit der Stadt Wegberg den neuen Markt mit landwirtschaftlichen regionalen Produkten, teilweise als Bio-Produkte, und weiteren frischen Waren ins Leben gerufen.
Der Wochenmarkt ist ein Ort der Kommunikation geworden ergänzt an machen Freitagen um ein zusätzliches Kulturangebot. Der Einzelhandel profitiert nach eigenen Aussagen von den Besucherinnen und Besuchern des Wochenmarktes durch eine höhere Frequentierung der Läden. In den vergangenen Monaten konnte die Anzahl der Marktbeschicker erweitert werden und dass trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie und der widrigen Witterungsverhältnisse.
„Wir möchten den Markt künftig nicht mehr als kostenrechnende Einrichtung laufen lassen, weil wir recht hohen Aufwand betreiben müssen, den wir auf die Marktbeschicker in Form von Gebühren umlegen müssen. Zukünftig sind wir flexibler und wollen den Markt für die Aussteller attraktiv halten und können hoffentlich noch weitere Anbieter hinzugewinnen, die bislang durch den Aufwand zurückhaltend waren“, erläutert Bürgermeister Michael Stock. Die Verwaltung schlägt daher dem Ausschuss vor, dass die Stadt den Markt künftig als Veranstalter gewerberechtlich festsetzt, um eine freiere Kostenweiterleitung an die Aussteller zu erzielen. Die bestehende Wochenmarktsatzung sowie die Gebührensatzung sollen daher aufgehoben werden.
18.01.2021 - Stadt Wegberg
Information zum Coronavirus und
zum Anschreiben an die über 80-jährigen

Alle Personen, die das 80. Lebensjahr vollendet haben, können ab dem 25.01.2021 einen Impftermin vereinbaren. Zu den weiteren Einzelheiten wird auf das Musterschreiben an alle Impfberechtigten und das Schreiben des Gesundheitsministerers Laumann verwiesen. Die Schreiben können Sie hier downloaden.
Sollten Sie im Vorfeld Fragen oder Zweifel haben, ob Sie geimpft werden können, wenden Sie sich bitte an Ihre Hausärztin bzw. Ihren Hausarzt.
Bitte beachten Sie, dass die Kreisverwaltung keinen Einfluss auf die Terminvergabe hat und Ihnen dazu auch keine weiteren Auskünfte geben kann. Nutzen Sie zur Terminvereinbarung bitte ausschließlich die in dem beigefügten Schreiben genannten Kontaktdaten.
Der Landrat des Kreises weist darauf hin, dass allein im Kreis Heinsberg über 17.000 Menschen dieses Schreiben erhalten werrder und es sicherlich vor allem zu Beginn zu einer hohen Auslastung der Telefon- und Internetverbindungen kommen kann. Bitte haben Sie daher etwas Geduld, wenn es nicht gleich in den ersten Tagen klappt, einen Termin zu vereinbaren.
Das Impfzentrum des Kreises Heinsberg befindet sich in Erkelenz, Brüsseler Allee 5. Derzeit läuft die Einrichtung einer direkten Busverbindungvon den Bahnhöfen Erkelenz und Hückelhoven-Baal zum Impfzentrum.
13.01.2021 - Stadt Wegberg
Umgestaltungen auf Friedhöfen

Die Mühlenstadt Wegberg teilt mit, dass derzeit auf verschiedenen Friedhöfen im Stadtgebiet umfassende Arbeiten geplant und vorgenommen werden. Zunächst wird im Rahmen dessen der Friedhof in Beeck bearbeitet. Voraussichtlich in der kommenden Woche werden die letzten verbliebenen Bäume der vormaligen Birken – Allee entnommen.
In den letzten drei Jahren mussten sukzessive immer wieder einzelne Birken entnommen werden, da die Bäume die langanhaltenden Hitze- und Trockenperioden nicht kompensieren konnten. Die verbliebenen Birken zeigten in den letzten Monaten ebenfalls Einschränkungen bei der Vitalität. Aus diesem Grund werden die noch verbliebenen Bäume nun gerodet. Im Anschluss wird die Allee mit klimatoleranten, dem Standort angepassten Bäumen neu hergestellt. Zudem werden einige Hecken (fast ausschließlich Lebensbaumhecken) gerodet, welche sich zum überwiegenden Teil zwischen Grabreihen befinden.
Weitere Neupflanzungen von Bäumen wird es auf dem Friedhof in Beeck an exponierten Stellen geben. Ziel der Maßnahme ist, dass vor Allem auf dem alten Teil des Friedhofes wieder ein Park - artiger Charakter entstehen soll. Weiterhin ist vorgesehen, einige Wege zu überarbeiten.
Nach Abschluss der Arbeiten in Beeck soll der Friedhof in Wildenrath bearbeitet werden. Hier ist eine Vielzahl alter Wurzeln auszufräsen. Weiterhin sollen partiell Hecken ergänzt und gepflanzt und an einzelnen Stellen auch Wildblumenwiesen angelegt werden. Die Wege sollen hier vom Unkraut befreit und wenn nötig mit einer neuen Deckschicht versehen werden. Schadhafte, plattierte Bereiche werden ausgebessert.

Historischer Verein Wegberg e.V. - 2021 - Letzte Änderung: 15.04.2021

Historischer Verein Wegberg e.V.
Rathausplatz 21, Wegberger Mühle, 41844 Wegberg
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü