Historischer Verein Wegberg e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktivitäten
Sie befinden sich hier:

> Aktivitäten > Presseberichte > Presse-Archiv > Presse-2018 > Presse-2018-Region

Presseberichte 2018
zu Veranstaltungen aus der Region

Dienstag, 2. Januar 2018 - Rheinische Post - Niederkrüchten
Gedenken mit Rosen und Kerzen
Im Lüsekamp sind vor 73 Jahren 14 unschuldige Männer von einem deutschen Erschießungskommando ermordet worden. Deutsche und Niederländer erinnern seit 1996 gemeinsam an die Geschehnisse.
Von Jochen Smets
> mehr...

Niederkrüchtens Bürger-
meister Kalle Wassong legte am Mahnmal einen Kranz mit 14 Rosen-
blüten zum Gedenken an die 14 Ermordeten ab. Fast 300 Menschen versammelten sich im Lüsekamp, darunter Zeitzeugen.
Foto: Jörg Knappe

Donnerstag, 4. Januar 2018 - Aachener Nachrichten - Region - Erkelenz-Immerath
Ein Wahrzeichen verschwindet: Abriss des Immerather Doms beginnt
Als die katholische Kirche am 13. Oktober 2013 St. Lambertus entwidmete, wie es im liturgischen Fachjargon heißt, wirkte es, als sei das Herz des Ortes stehengeblieben. Immerath stirbt seither weiter. Tag für Tag, Haus für Haus. Es ist nicht viel mehr übriggeblieben als das Gebäude von St. Lambertus, das die Menschen Immerather Dom nennen, weil es so groß und imposant ist. Am Montag beginnt RWE Power mit dem Abriss. Von Daniel Gerhards
> mehr...

Freitag, 5. Januar 2018 - Rheinische Post -
Neues Buch erschienen
„Natur füreinander“ entdecken
Ein neues Buch stellt 21 Landschaftsräume im Naturpark Maas-Schwalm-Nette vor. 40 niederländische und deutsche Autoren beteiligten sich honorarfrei, um Menschen die reiche Pflanzen- und Tierwelt der Region nahezubringen. Von Angelika Hahn
> mehr...

Silke Weich stellt das Buch "Natur füreinander" vor.
Foto: Angelika Hahn

Montag, 8. Januar 2018 - Aachener Nachrichten - Erkelenz-Immerath
Abschied vom Immerather Dom: Kirchenfenster kurz vor dem Abriss gerettet
Am 8. Januar wird das letzte und vermutlich auch eins der traurigsten Kapitel in der Geschichte der ehemaligen Immerather Kirche St. Lambertus geschrieben. RWE Power beginnt damit, den Immerather abzureißen. Glocken, Kreuze, Heiligenfiguren und anderes Inventar haben mittlerweile neue Plätze in der Kapelle in Immerath (neu) oder anderswo gefunden. Von Daniel Gerhards
> mehr...

Foto: Armin Kaumanns

Montag, 8. Januar 2018 - Aachener Nachrichten - Erkelenz-Immerath
Gestern im Gotteshaus, morgen im Müll? Dieses Ehepaar rettet Kirchenfenster
Jahrzehntelang sind die Glasfenster eine Zierde, färben das Sonnenlicht, die Menschen blicken blicken andächtig hinauf. Doch dann das Ende: Kirchen werden geschlossen, entweiht, demontiert. Und was passiert mit den Fenstern? Oft werden die meterhohen Kunstwerke mitsamt den Mauern eingerissen und zu Schutt. Aber nicht mit Annette Jansen-Winkeln. Von Ulrike Hofsähs, DPA
> mehr...

Mehr als 600 Glasmalereien lagern im Depot der Kunsthistorikerin Annette Jansen-Winkel.
Foto: Ina Fassbender/dpa

Montag, 8. Januar 2018 - Aachener Nachrichten - Erkelenz-Immerath
Abriss des Immerather Doms: Letztes Aufbäumen vor traurigem Ende
Als der Abrissbagger die ersten Steine aus den dicken Wänden herausreißt, verfestigt sich die Gewissheit, dass das Wahrscheichen in ein paar Tagen verschwunden sein wird. Jeder Stein, der krachend zu Boden fällt, zeugt davon, dass all die Hoffnung all der Kampf und all die Proteste vergebens waren. Von Daniel Gerhards
> mehr...

Donnerstag, 11. Januar 2018 - Aachener Nachrichten - Erkelenz-Immerath/Mönchengladb.
Kritik nach Abriss vom Immerather Dom:
Kirche tut zu wenig für ihre Kultur
Als die beiden Abrissbagger Anfang der Wochen die Mauern der ehemaligen Immerather Kirche St. Lambertus einrissen, ist vieles verloren gegangen. Nur 24 Stunden nachdem die Arbeiten begonnen hatten, lag die Kirche in Schutt und Asche. Das war ein Moment, in dem deutlich wurde, dass Kirchenmauern nicht nur aus Steinen und Mörtel bestehen. Sie bestehen aus Erinnerungen und Hoffnung. Von Daniel Gerhards
> mehr...

Diese Dreier-Gruppe stammt ebenfalls von Anton Wolff. Sie befand sich im Querhaus des Kirchengebäudes.

Freitag, 12. Januar 2018 - Rheinische Post - Viersen
Wie Viersen als Weberstadt groß wurde
Der Verein für Heimatpflege zeigt ab Sonntag im Viersener Salon in der Villa Marx eine neue Ausstellung. Unter dem Motto "Viersen, du alte Weberstadt" erfahren Besucher, wie bedeutend das Textilgewerbe einst für die Region war. Von Birgitta Ronge
> mehr...

Dieses Bild hing in den 1950er-Jahren im Bahnhof. Später wurde es in mehreren Gaststätten aufgehängt, bevor es im Haus Waldfrieden in der Bockerter Heide landete. Als das Restaurant schloss, erhielt der Heimatverein das Bild. Foto: Kaiser

Freitag, 26. Januar 2018 - Rheinische Post - Erkelenz
SERIE „Straßengeschichte“
Als sich um 1900 die Fassaden änderten
Der Markt ist der zentrale Treffpunkt in der Innenstadt von Erkelenz. Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Markt im Jahr 1452. In der Mitte des Platzes ist der Stadtbrunnen ein besonderer Blickfang.
> mehr...

07.04.2018 - Rheinische Post - Wassenberg
3000 Menschen Geschichte vermittelt
Der Wassenberger Heimatverein zieht bei der Jahresversammlung eine Erfolgsbilanz. Bergfried-Veranstaltungen und Stadtrundgänge sind die Renner. Sepp Becker, der langjährige Vorsitzende, kündigt für 2019 seinen Rückzug an. Von Willi Spichartz
> mehr...

Ehrenbürger Sepp Becker bei einer seiner vielen Stadtführungen am Wassenberger Roßtor. Der Heimatverein erreicht dabei auch immer mehr Menschen aus der weiteren Region. Foto: Laaser (Archiv)

26. Juni 2018 - Aachener Nachrichten - Lokales - Heinsberg
Kreis Heinsberg: „Heimat“ soll verbinden, nicht ausgrenzen
Gemeinsam haben Landrat Stephan Pusch und der Heimatverein Schafhausen die Ausstellung „800 Jahre Schafhausen“ vor zahlreichen Gästen aus Politik, Verwaltung und Vereinen in den Räumlichkeiten des Kreishauses in Heinsberg eröffnet.
> mehr...

„800 Jahre Schafhausen“. Eröffnet wurde die Ausstellung im Kreishaus gemeinsam von Landrat Steophan Pusch (2. v. l.) sowie Dr. Ursula Gellissen, Hans-Josef Heuter (r.) und Karl-Heinz Körner (l.) vom Heimatverein Schafhausen.

Bei der Ausstellungseröffnung: Theo Krings aus Schafhausen, Leiter der Jugendmusikschule Heinsberg, erkundete die zahlreichen Bilddokumente der Ausstellung „800Jahre Schafhausen“ im Kreishaus. Foto: Bindels

Lukas Rinkens, Preisträger beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ gestaltete mit seinem Gitarrenspiel das musikalische Rahmenprogramm der Ausstellungseröffnung. Foto: Bindels

Historischer Verein Wegberg e.V. - 2018 - Letzte Änderung: 12.01.2019

Historischer Verein Wegberg e.V.
Rathausplatz 21, Wegberger Mühle, 41844 Wegberg
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü