Historischer Verein Wegberg e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Aktivitäten
Sie befinden sich hier:

> Aktivitäten > Heim@kino

Das Heim@kino des Historischen Vereins


Die Idee zu unserem Projekt „Heim@kino“ - sowohl als Heimkino wie auch als Heimatkino zu interpretieren - entstand zu Beginn der Corona-Pandemie.

Notgedrungen mussten wir alle unsere Veranstaltungen absagen, sowohl die langfristig geplanten Vorträge wie auch die monatlich regelmäßig stattfindenden, wie die Geschichtswerkstatt, unseren Mundartabend "De Berker Klängerstu’ef“ und die Treffen der Familien- und Ahnenforscher.
Zu dieser Zeit eröffneten plötzlich wieder viele Autokinos. Dies inspirierte uns zu einer eigenen Alternative: Unter dem Motto „Genießt zu Hause und bleibt gesund“ wollten wir unseren Mitgliedern und Gästen ein „Ersatzprogramm“ bieten und geschichtliche Film aus oder über unsere Region und Heimat auf unserer Website zeigen. Aus „Kino“ und „Heimat“ wurde unser „Heim@kino“.
Dieses „Ersatz-Programm“ hat sich inzwischen mit seinem „Donnerstag-ist-Heim@kino-Tag“ als fester Bestandteil unserer Aktivitäten etabiliert. Zu den 26 Video-Beiträgen im Zeitraum April bis Dezember 2020 sind inzwischen im Zeitraum Jan bis Juni 2021 weitere 28 hinzugekommen. Auf Wunsch unserer Zuschauer bleiben alle Videos auf unserer Website eingestellt. Bestandteil des Projekt sind ebenfalls die teils umfangreichen textlichen Beilagen mit Erläuterungen, die in einer Auswahl im Anhang beigefügt sind.

Diese einleitende Beschreibung ist kaum ausreichend, um die Qualität und Quantität des Projekts zu beschreiben. Eine rein tabellarische Auflistung der einzelnen Beiträge hätte den Eindruck von Beliebkeit erweckt. Erläuterungen zum Programm sind daher notwendig. Zwar wurde thematisch jeweils für einen längeren Zeitraum geplant, manche Beiträge haben sich spontan ergeben und vorgesehene Beiträge mussten unter tagesaktuellem Aspekt verschoben werden.

Das Heim@kino-Programm im Jahr 2020

Begonnen haben wir unser Programm im April 2020 mit historischen Filmdokumentationen des LVR-Instituts für Landeskunde und Regionalgeschichte. Im Portal „Alltagskulturen im Rheinland" präsentiert der LVR seit den 1960er Jahren filmisch verschiedene Themenbereiche der Alltagskultur im Rheinland wie ländliche Arbeit, altes Handwerk und Industrialisierung. Nach Rücksprache erhielten wir die freundliche Genehmigung diese Dokumentationen zu zeigen.

Thematisch lag es nahe, mit Filmen aus der Reihe "Bäuerliche Flachskultur" zu beginnen und damit die Verbundenheit mit dem Flachsmuseum des Heimatvereins Wegberg-Beeck zu dokumentieren. Die erste Folge war ab Do. 23. April 2020 auf unserer Website zu sehen und fand sofort eine positive Resonanz.
Am 28. April berichtete Nicole Peters in der Rheinischen Post unter der Überschrift "Das Rheinland vom Sofa aus erleben". Die positiven Rückmeldungen von Mitgliedern sowie von befreundeten Heimatvereinen aus dem Kreisgebiet ermutigten uns, die Themen regional auszuweiten und über die Arbeit der „Korbmacher in der Rurniederung“ zu berichten. Auch das Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte zeigte sich erfreut, dass wir durch unser Projekt versuchen, diese Filme einem größeren Publikum zu erschließen.

Zunächst waren wir froh mit diesen Filmen einen guten Einstieg in unser Projekt gefunden zu haben. Hiermit wollten wir es aber nicht bewenden lassen. Schließlich befand sich in unserem Video-Archiv bereits eine Reihe von Eigenproduktionen, die wir jetzt über unseren neuen YouTube-Kanal im Heim@kino zeigen konnten.

Die erste Video-Eigenproduktion entstand aus einem Vorschlag unseres Mitglieds Horst-Dieter Jansen. Er hatte die Idee, anlässlich des 100. Geburtstags unseres verstorbenen Mitglieds und Heimatforschers Hans Hillers eine Dokumentation auf Grundlage seines „Historischen Album“ zu erstellen. Hieraus entstand zunächst eine Bildergalerie, die später zu einem Video weiter verarbeitet wurde. Es wurde am 9. Juli unter „In memoriam: Hans Hillers“ veröffentlicht. Dank unserer Anregung berichtete Nicole Peters unter dem Titel „Die Geschichte der Mühlenstadt stets im Blick“ in der Rheinischen Post am 13. Juli, tagesgenau zu seinem 100. Geburtstag.

Im August konnten wir den Mundartfreunden eine Freude machen und gleich mehrere Videos von der "Berker Klängerstu'ef" präsentieren. Gestartet sind wir mit einem Video-Clip, den wir dem WDR zur Verfügung gestellt hatten. Dieser wurde 2016 als Ankündigung zu unserem „Großen Mundartabend“ in der Lokalzeit gesendet.
Anlässlich der Verleihung des Heimatpreises des Kreises Heinsberg war unser „Mundart-Papst“ Karl Bertrams als Gastredner eingeladen. Wir haben sein „Loblied auf die Berker Klängerstu’ef“ aufgezeichnet und konnten dies im ‚Heim@kino‘ auch unseren Mitgliedern zeigen.

Im September folgten weitere Mundartbeiträge: Zum einen ein älterer, kürzerer Auftritt von Karl Bertrams und Klaus Bürger beim Mundartabend 2017 in Wassenberg, zum anderen zwei längere Video-Mitschnitte (je ca. 50 min.) vom Jahresabschluss der "Klängerstu'ef in adventlicher Stimmung“ aus dem Jahr 2019.

Im Oktober mussten wir zweimal vom ‚Donnerstag-Kinotag‘ abweichen. Anfang Oktober findet traditionell die Archäologietour Nordeifel statt, an der sich der Historische Verein seit Jahren beteiligt. In 2020 musste die Veranstaltung abgesagt werden. Die Außenstelle Nideggen des Amtes für Bodendenkmalpflege präsentierte am So. 4. Oktober 2020 eine digitale Veranstaltung als YouTube-Premiere. Wir berichteten am gleichen Tag.

Auch am Fr. 23. Oktober hatten wir unser Programm wieder kurzfristig geändert und zu einer kleinen ‚Geschichtsstunde‘ des Deutschlandfunks eingeladen. An diesem Tag jährte sich ein Ereignis, dass exakt vor 500 Jahren in Aachen stattfand. Der DLF nahm dies zum Anlass und berichtete im 'Kalenderblatt' über die Krönung Karls des V. zum König. Parallel hierzu versäumten wir es nicht, wir auf die Ausstellung 'Der gekaufte Kaiser' hinweisen, die tagesgenau am 23. Oktober im Centre Charlemagne in Aachen eröffnet wurde.

Im November beschäftigten wir uns mit dem Thema Flugplatz Wildenrath und unseren britischen Nachbarn im JHQ Rheindahlen. Mit einem Video vom JHQ Bonfire 2012 bot sich eine weitere Geschichtsstunde an und dies gleich in doppelter Hinsicht: Am 12. Juli 2013 ging eine Ära zu Ende. Die bis dahin im Joint Headquarter (JHQ) stationierten britischen Streitkräfte verließen nach 60 Jahren ihren Stützpunkt in Rheindahlen. Der traditionelle Guy Fawkes Day wurde 2012 im JHQ Rheindahlen zum letzten Mal mit einem großen Feuerwerk gefeiert. Dank eines ‚selbstgedrehten‘ Videos bot sich die Gelegenheit, in einer Beilage an das historische Ereignis von 1605 zu erinnern, welches in der englischen Kultur bis heute eine große Bedeutung hat.

Zwischendurch wurden wir auf ein ganz besonderes Zeitdokument zur Ortsgeschichte mit viel Lokalkolorit aufmerksam, dass aktuell digitalisiert und wiederveröffentlicht worden war: In der WDR-Dokumentation „Mit Raketen leben – in Wegberg“ aus dem Jahre 1981 berichtete Reporter Andrej Bockelmann über die Stationierung von Atomraketen im Raum Wegberg und die Bürgerinitiative der Friedensbewegung.

Fortgesetzt wurde die Reihe zum Flugplatz Wildenrath durch ein Video über die Schließung im Jahre 1992 mit vielen filmischen Dokumenten, die man sonst kaum zu sehen bekommt. Ein Jahr später, im Jahre 1993 fand auf dem Flugplatz Wildenrath das größte Rock-Spektakel in NRW statt: Rock over Germany. Folkmar Pietsch hatte 2018 in einem Rückblick an das heute (fast) vergessene und kaum dokumentierte Großereignis erinnert. Wir ergänzten die Erinnerungen durch einen Ausschnitt vom Abschlusskonzert mit Tina Turner.

Ruhiger und besinnlicher wurde es in der Adventszeit. Anlässlich des Todestages von Hanns Dieter Hüsch am 5. Dezember zeigten wir Ausschnitte aus dem Film „Beschreibungen – Am Niederrhein“ mit dem Kabarettisten und Schriftsteller aus dem Jahr 1984.

Wehmütige Reaktionen erhielten wir von der Werbegemeinschaft Wegberg zu einem Rückblick auf den Beginn des „Wegberger Winterzaubers“. Als 2010 zum ersten Mal eine Eisbahn auf dem Platz vor dem Wegberger Rathaus aufgebaut wurde, hatte wohl kaum jemand damit gerechnet, dass diese Bahn sich zu einer rasanten Erfolgsgeschichte entwickeln würde.

Einen vorweihnachtlichen Film mit einem Auftritt der „Beecker Spatzen“ in der Hückelhovener Aula vor 20 Jahren stellte Georg Wimmers vom Heimatverein Beeck zur Verfügung. So konnten wir am 17. Dezember sicherlich schöne Erinnerungen wecken.

Das Highlight des Jahres gab es an Heiligabend mit einem lang vorbereiteten Weihnachts-Sonderprogramm. Wir wollten unsere Zuschauer bzw. Zuhörer – anknüpfend an den Beitrag vom 3. Dezember – mit einem weihnachtlichen Hörspiel vom ‚Hüsch-schen Niederrhein ins Timmermans-sche Flandern entführen: Das Jesuskind in Flandern – Hörspiel nach einer Erzählung von Felix Timmermans. Die Erstsendung des WDR vom Heiligabend 1951 wurde illustriert mit Gemälden von Pieter Bruegel. Auch hierzu wurde eine umfangreiche Beilage erstellt.

Das Heim@kino-Programm im Jahr 2021

Das neue Jahr starteten wir mit einer Reihe von Eigenproduktionen – und zwar wie es sich gehört, mit einem richtigen ‚Kracher‘ – und wie es sich für einen Historischen Verein gehört, mit einem Geschichtsthema: „Der Hoftag zu Aachen am 17. Januaris 966“. Unsere „Zeitzeuge“ Peter Schmidt berichtete von der beschwerlichen winterlichen Reise einer Abordnung aus dem Mühlgau nach Aachen.

Im Februar folgten gleich acht Eigenproduktionen: Für die Karnevalisten in Rath-Anhoven (und woanders) gab es einen Rückblick auf den letzten Umzug vor der Pandemie. Die Mundartfreunde der Klängerstu’ef konnten sich während der Karnevalstage an Ausschnitten aus unserer 200. Klängerstu’ef aus dem Jahre 2019 erfreuen.

Im März zeigten wir einen „Drei-Generationen-Beitrag“ für Kinder, Eltern und Großeltern. Die „Maus“ wurde 50! Wir gratulierten der „Maus“ zum 50. Geburtstag mit einem Vorfilm (Pinar Atalay gratulierte), einem Hauptfilm (1. Maus-Sendung vom 7. März 1971) und als Zugabe einem Ausschnitt aus der Live-Übertragung vom „25 Jahre Maus Fest 1996“.

Am 9. März 2020 hatte das Krankenhaus Geilenkirchen den ersten Todesfall in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gemeldet. Im März 2021 griffen wir daher das Thema „Corona-Pandemie“ auf. Wir wollten aber gezielt mit etwas Positivem beginnen und wählten als Auftakt das Mutmachlied „Hey: hsbestrong“ von Georg Wimmers. Anschließend beleuchteten wir das Thema „Seuchen“ unter historischen Blickwinkel. Die Dokumentation des ZDF „Vor Corona – Die großen Seuchen“ zeigte, dass es in der Vergangenheit schon häufig Seuchen gab, die die Menschheit ohne Vorwarnung heimgesucht hatten. Dass frühere Seuchen kaum in Erinnerung geblieben sind, zeigt die Dokumentation des BR „Die Spanische Grippe vor 100 Jahren“ aus dem Jahre 2018.

Der 1. April 2021 fiel auf einen Donnerstag. Nach so vielen betrüblichen Themen nutzten wir einen April-Scherz des WDR und präsentierten die Frage: Das Deutschlandlied – ein Lied mit Migrationshintergrund?

Als Oster-Sonderprogramm stellen wir die dreiteilige Hörbuch-Lesung „Die Pest“ bereit, die wieder an das Themen „Seuchen“ anknüpfen sollte. Diese wurde durch eine Video-Einführung zu Albert Camus‘ Roman ergänzt. Am Ostersonntag konnten wir unsere Zuschauer mit einem kleinen lustigen Ostergruß überraschen.

Mit dem Beitrag „Ein Rückblick auf 199 Mundartabende“ von Heinz Eßer zeigten wir einen weiteren Ausschnitt aus unserer Klängerstu’ef-Jubiläums-Veranstaltung. Thematisch passte hierzu eine Sendung des Regionalfernsehens „HS-TV für den Kreis Heinsberg“ aus dem Jahr 2010 anlässlich des 100. Mundartabends mit dem Titel „Rettet das Wegberger Platt!“.

Auch noch im April erhielten wir eine Mitteilung vom LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte über einen aktuell digitalisierten Film über die „Hardter Bügelgemeinschaft“. Das Thema „Bügeln“ konnten wir zudem in unserer neuen Rubrik „Die Sonntagsfrage“ unter „Heute schon gebügelt?“ aufgreifen. Über die zahlreichen Hinweise auf weitere Bügelbahnen in der Region und die dortige Brauchtumspflege haben wir uns sehr gefreut.

Im Mai 2021 warfen wir einen Blick über die Grenze und erinnerten an den Nationalen Befreiungstag in den Niederlanden, der am 5. Mai mit Festveranstaltungen und der so genannten „5 Mei lezing“ begangen wird. Zunächst konnten wir in die Rede des damaligen Bundespräsidenten Joachim Gauck 2012 in Breda als Aufzeichnung von Omroep Brabant zeigen und – ziemlich überraschend – einen Tag später als „tagesaktuelle Ergänzung“ die Rede von Angela Merkel, die von Berlin aus live zugeschaltet war.

Auch an Christi Himmelfahrt 2021 war „Donnerstag-ist-Heim@kino-Tag“. Warum nicht mal was anderes zeigen, etwas, was in diesen Zeiten Freude und Hoffnung macht und an eine glückliche, unbeschwerte Zeit erinnert. Aber wie bringt man ‚Geschichte‘ und ‚Tagesaktualität‘ sowie ‚Christi Himmelfahrt‘ und ‚Corona‘ unter einen Hut? Da muss einem schon etwas ‚Göttliches‘ einfallen: Fast tagesgenau vor 55 Jahren, am 16. Mai 1966, wurde das legendäre Album ‚Pet Sounds‘ veröffentlicht. Aus diesem Gesamtkunstwerk der Beach Boys hatte die Jugendmusikschule Heinsberg unter Theo Krings das Lied „God Only Knows“ musikalisch und optisch neu in Szene gesetzt. Wir durften berichten.

Im Mai überraschte der WDR mit einem wahren Augenschmaus. Wir erhielten die Genehmigung, die komplette Sendung „Wasserblicke am Niederrhein – Der Naturpark Maas-Schwalm-Nette“ in unser Heim@kino-Programm zu übernehmen.

2020 wurde das LandesMuseum Bonn 200 Jahre alt. Nach einem umfangreichen Umbau und der Wiedereröffnung am 1.10. musste es kurz danach wegen Corona-Auflagen wieder schließen. Jetzt endlich am 22.05.2021 eröffnete das Museum wieder seine Pforten. Dies nahmen wir zum Anlass unsere Kontakte zum LMB zu pflegen und den schon mehrfach verschobenen Film „Wir machen Geschichte! 200 Jahre LVR-LandesMuseum Bonn“ am 27.05. im Heim@kino zu präsentieren.

Im Juni bot sich der anstehende Geburtstag des Ende letzten Jahres verstorbenen Comedians und Kabarettisten Christian Macharski an, um an den Beginn seines Werdegangs in Klinkum zu erinnern. Unterstützt wurden wir von Manfred Müchen aus Klinkum, der sich von der Idee für ein Video begeistern ließ, einen Text dichtete und einen mehr als passenden Titel auswählte: „Er machte sein Ding“. Die zahlreichen positiven Rückmeldungen zu diesem Beitrag veranlassten uns beim Thema "Hastenraths Will / Christian Macharski" zu verweilen. In zwei weiteren Videos stellten wir den „Gummistiefelträger“ im Juni als Botschafter für den Kreis Heinsberg vor. Die beiden Videos „Hastenraths Will wandert im Heinsberger Land“ und „Hastenrathsrath Will radelt im Heinsberger Land“ wurden uns freundlicherweise von Ulrich Schirowski von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Heinsberg zur Verfügung gestellt.

Als letzten Beitrag vor der Sommerpause konnten wir endlich das Video „D’r Su‘emer / Der Sommer“ zeigen, das uns Manfred Müchen schon vor einiger Zeit aufgenommen hatte. Pünktlich zum Sommerbeginn am 21. Juni konnten wir den Sommer willkommen heißen.

Programm-Beilagen und Info-Mails (Auswahl)
• 23. Oktober 1520 – Vor 500 Jahren in Jahren – Die Krönung Karls V. zum erwählten Kaiser (Info-Mail vom 27.10.2020, 1 S.)
• Guy Fawkes Day & Bonfire Night – Ein kleiner Ausflug in die englische Geschichte (Beilage vom 05.11.2020, 5 S.)
• Mit dem Jesuskind nach Flandern … und retour über Limburg zurück an den Niederrhein oder: Die Weihnachtsgeschichte mal anders mit Geschichte, Geschichten und Legenden mit Besinnlichem, Heiterem und Mahnendem (Beilage zum Weihnachtsprogramm vom 24.12.2020, 10 S.)
• Der Hoftag zu Aachen am 17. Januaris 966 – Ein Zeitzeugenbericht (Beilage vom 14.01.2021, 2 S.)
• Das Deutschlandlied – ein Lied mit Migrationshintergrund? (Info-Mail zur aktuellen „Programm-Änderung“ vom 01.04.2021, 2 S.)
• Hoffnungsfest Ostern (Info-Mail zum Oster-Sonderprogramm vom 02.04.2021, 2 S.)
• 5. Mai – Nationale Bevrijdingsdag in Nederland (Info-Mail zum Sonderprogramm am 05.05.2021, 1 S.)
• God Only Knows (Info-Mail vom 13.05.201 zum Feiertags-Programm, 2 S.)
• Gute Nachricht aus Bonn: Wiedereröffnung des LVR-LandesMuseums (Info-Mail vom 27.05.2021, 2 S.)

Presseberichte über das ‚Heim@kino‘-Projekt
• Historischer Verein Wegberg bietet Heim@kino an - Das Rheinland vom Sofa aus erleben
Der Historische Verein Wegberg bietet im so genannten „Heim@kino“ (sprich: Heimatkino) Filme über die Alltagskultur im Rheinland des vergangenen Jahrhunderts an. Die „Bäuerliche Flachskultur“ bildet den Auftakt. (Rheinische Post, 28.04.2020)
• Wegbergs Heimatforscher Hans Hillers - Die Geschichte der Mühlenstadt stets im Blick
Heute wäre er 100 Jahre alt geworden: Der Wegberger Heimat- und Familienforscher Hans Hillers dokumentierte über viele Jahre das Geschehen in der Mühlenstadt und war 1990 Mitgründer des Historischen Vereins. Der Verein würdigt die Arbeit von Hans Hillers mit einer Präsentation. (Rheinische Post, 13.07.2020)
• Heimatliches im Heim@kino sehen
Historischer Verein Wegberg mit besonderem Projekt zu Corona-Zeiten
(Super Sonntag & Heinsberger Zeitung am Sonntag, 04.10.2020
• Wegberger Heimkino - Erinnerungen an den Winterzauber im Film
Die Wegberger müssen in diesem Jahr auf den Adventsmarkt und ihre mittlerweile geliebte Eisbahn verzichten. Erinnerungen lässt ein Film des Historischen Vereins wach werden. (Rheinische Post, 11.12.2020)
• Wegberger Winterzauber
Historischer Verein zeigt Film und erinnert an die Entwicklung der Wegberger Eisbahn
(Super Sonntag & Heinsberger Zeitung am Sonntag, 13.12.2020)
• Vor 40 Jahren in Wegberg-Wildenrath - Als die Atomrakete im Vorgarten landete
In einem 40 Jahre alten Film wird an einen kuriosen Unfall in Wildenrath erinnert. Damals verunglückte ein Lkw der Bundeswehr und eine Atomrakete landete im Vorgarten eines Hauses an der Heinsberger Straße. (Rheinische Post, 02.01.2021)
• Historischer Verein Wegberg bringt Mundart - Das Beste aus der Berker Klängerstu’ef
Der Verein veröffentlicht Videos von seinen Mundartabenden. Sie dokumentieren auf dem Internet-Kanal Youtube Höhepunkte aus den vergangenen 20 Jahren (Rheinische Post, 08.02.2021)
• Erinnerung an verstorbenen Comedian - Geburtstagslied für Christian Macharski
Der Historische Verein und Sänger Manfred Müchen erinnern an den verstorbenen Kabarettisten. Der Klinkumer wäre nun 52 Jahre alt geworden. (Rheinische Post, 02.06.2021)
• Hastenraths Will im „Heim@kino“ - Videoprojekt des Historischen Vereins Wegberg: Diesmal geht es um Christian Macharski.
Auch der Historische Verein in Wegberg hat aufgrund der Corona-Pandemie seine Veranstaltungen absagen müssen, wartet aber mit einem eigenen Video-Programm, dem „Heim@kino“ auf. (AZ / Heinsberger Zeitung, 05.06.2021)

Historischer Verein Wegberg e.V. - 23.04.2020 - Letzte Änderung: 30.06.2020

Historischer Verein Wegberg e.V.
Rathausplatz 21, Wegberger Mühle, 41844 Wegberg
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü